Musikgarten / Musikalische Früherziehung


Der Musikgarten lädt Kleinkinder und deren Eltern zum gemeinsamen Musizieren ein. Erst wenn das Kleinkind aktives Musizieren in der Gemeinschaft oder in seiner häuslichen Umwelt erlebt, wird es auch selbst musizieren wollen. Durch gemeinsames Musizieren wird die Gesamtentwicklung des Kindes positiv unterstützt.

Im Musikgarten wird die musikalische Wechselbeziehung zwischen dem Kleinkind und dem Erwachsenen betont. Wenn Eltern vorsingen, so ist dies für ein Kleinkind der stärkste Anreiz zum eigenen Singen. Ihr Kind wird durch gemeinsames Singen angeregt, seine eigene Stimme zu entdecken und Freude daran zu finden. Das Kind lernt rasend schnell neue Wörter, weil es den ganzen Text mitsingen möchte.

Musikgarten gibt Ihnen die Möglichkeit, Musik wieder in das Familienleben zu integrieren, genauso, wie dies über viele Generationen ganz selbstverständlich war. Die Kinder machen Erfahrungen mit Gleichaltrigen. Bei Kreistänzen versuchen die Kinder im Tempo der Musik zu tanzen, aber sie lernen auch, dass sie den anderen mitnehmen müssen, selbst wenn der langsamer ist.

Der Musikgarten ist unterteilt in Musikgarten I und Musikgarten II woran sich dann die Musikalische Früherziehung anschließt. Weitere Informationen finden Sie unter: www.ifem.info/musikgarten


Nathalie Jockers
- Leitung Musikgarten -
Geb. 14.07.1966
Absolventin des Hohner Konservatorium Trossingen
Weiterbildung zur Musikpädagogin
Musikgarten I Musikgarten II Musikalische Früherziehung
Alter ab 18 Monaten bis 3 Jahre 3 bis 4 Jahre 4 bis 6 Jahre
Kursinhalte Ihr Kind lernt durch Fingerspiele, durch Tanzen und durch Bewegungsspiele zur Musik auf spielerische Art und Weise seinen Körper kennen. Ganz nebenbei lernen so die Musikzwerge rückwärts gehen, stampfen, hüpfen und schleichen. Einfache Instrumente wie Klanghölzer, Glöckchen, Rasseln und Trommel führen Ihr Kind in die Welt der Klänge. Die Kinder versuchen beispielsweise Tiere nachzuahmen, kopieren deren Laute und Bewegungen.
Es werden Geschichten erzählt, die mit einfachen Instrumenten in Klänge umgesetzt werden. Bei all dem treten die Bezugspersonen mehr und mehr in den Hintergrund.
In der Früherziehung singen die Kinder Lieder und erfahren die Musik durch rhythmische Verse, Tänze, Bewegungsspiele und Klanggeschichten. Es werden eigene Instrumente wie z. B. Rasseln oder eine Nuss-Trommel gebastelt und die Kinder lernen einfache Orff'sche Instrumente spielen.
Haben wir Ihr Interesse geweckt? Dann setzen Sie sich mit uns in Verbindung. Weitere Informationen zu diesen Themen erhalten Sie bei:

Nathalie Jockers, Sandsteinweg 6, 77694 Kehl-Kork, Tel.: 07851-71109

zurück